Wer, wo & warum?

Also erst einmal…

…ein paar Zeilen zu meiner Person. Ich bin ich seit 1987 im IT-Bereich selbständig. Meine Aufgabe sehe ich in der Schaffung und Unterhaltung von verlässlichen IT-Systemen, die Menschen bei der Arbeit, bei Hobbys und dem ganzen Rest nützlich sind. Dazu finde ich aus dem unüberschaubaren Angebot jeweils die Komponenten heraus, die sich am besten für den gewünschten Zweck eignen.

Aus solchen Komponenten und meiner Erfahrung sind Konzepte entstanden, die sich zur Bewältigung der genannten Aufgaben bewährt haben. Wenn jemand mich also unvorsichtiger Weise beauftragt, dann wird er oder sie so lange bearbeitet, bis sein Widerstand gebrochen ist, er seine Lösung und ich meinen Willen bekomme. So einfach ist das. Es gibt kein Entrinnen.

Leider bin ich auch ein wenig stur, wenn es um Veränderungen geht. Nur weil ein Produkt oder Betriebssystem neu ist oder ein modisches Design bekommen hat, ist das für mich noch lange kein Grund sich enthusiastisch darauf zu stürzen. Jede Neuerung sollte einen Vorteil haben, der nicht allein im Milliardenumsatz des Herstellers liegt. Im weiteren Sinn gilt das für mich natürlich auch bei der Beurteilung neuer Technologien.

Das ist also die Ausgangslage. Ein Sturkopf, der meint, alles am besten zu wissen und der den Rest der Welt an dieser Überzeugung teilhaben lassen muss. Oh je.

Das Ganze passiert…

Andy am KuDamm…überwiegend in Berlin und dem brandenburgischen Umland, vereinzelt aber auch in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Für die meisten Tätigkeiten genügen Telefon, Internet und die dazu gehörenden Programme und Geräte. In anderen Fällen muss man halt mal selbst vor Ort sein.

Und hier kommt die Mobilität ins Spiel. Da ich außerdem ein Fan von vielseitigen und praktischen Dingen bin, musste das Fahrzeug dafür bisher möglichst alle meine Wünsche gleichzeitig erfüllen. Groß und schnell sollte es sein, elegant aber auch robust, dabei sparsam und schlau. Bisher war dafür ein SUV-Hybrid, der alle diese Anforderungen sehr verlässlich erfüllte, meine bevorzugte Lösung.

Und dann näherte sich mein Leasingvertrag dem Ende und ich bin mal zur Probe ein Fahrzeug mit 100% elektrischem Antrieb gefahren. Boing! Da ist es dann passiert. Ich habe mein persönliches Konzept für die Mobilität komplett umgestellt.

Und deshalb…

…sitze ich jetzt an meinem Notebook und schreibe ein Blog über Elektromobilität und die damit verbundenen Themen. Kaum nachvollziehbar, oder? Aus der Suche nach einem neuen Auto wird plötzlich ein neues Hobby?

Ok, machen Sie es selbst einmal. Also ein Elektroauto probefahren, meine ich. Und danach sehen wir uns dann vielleicht hier wieder. Auf mich hatte das jedenfalls eine einschneidende Wirkung. Und wenn es Ihnen ähnlich geht, dann finden Sie hier vielleicht ein paar Erfahrungen und Argumente zur Erleichterung Ihrer eigenen Entscheidung.

Ich möchte also ein wenig dabei helfen, die Skepsis gegenüber Elektroautos zu verringern. Denn die Zweifel an der Alltagstauglichkeit von Elektroautos rühren oft nur daher, dass wir uns vorstellen, was wir unter Umständen nicht damit tun können. Viel interessanter ist meiner Ansicht nach aber, was elektrisch angetriebene Fahrzeuge auch heute schon viel schöner, leiser und sauberer möglich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.