Ein Geständnis zu Beginn

Ich gebe es offen zu: Die Idee zu diesem Blog kam mir nicht von allein. Auch bei der Wahl des Werkzeugs habe ich in nicht geringem Umfang bei der ZoePionierin abgeguckt. Ich wollte das nur schon mal erwähnen, bevor sich vielleicht jemand auf meine Seite verirrt und das von alleine merkt…

Aber ich bin der Meinung, eine gute Idee, wie Jana Höffners Weblog, sollte durchaus Nachahmer finden. Genau wie die Elektromobilität. Je mehr darüber zu lesen ist, desto eher könnten Zweifler ihre Vorurteile ablegen und Unsichere sich in ihrer Entscheidung bestätigt fühlen. Mein Ziel ist es, meine Erfahrungen zu teilen und mitzuteilen. Vielleicht hilft das dem einen oder der anderen.

Ich habe die ZOE erst vor einem Monat persönlich kennengelernt und vor zwei Wochen bestellt. Aber in diesem kurzen Zeitraum habe ich eine Menge neuer Fakten zur Elektromobilität und ihrem Umfeld erfahren. Ich habe sehr engagierte Menschen kennengelernt, die sich mit dem Thema beschäftigen. Und ich habe mehrfach erlebt, wie sich skeptische Gesichter von Freunden bei der Probefahrt eines elektrisch angetriebenen Fahrzeugs mit dem sogenannten „Elektrogrinsen“ überzogen haben.

Keine Angst, diese Gesichtsverzerrung tut nicht weh und geht nach dem Aussteigen auch wieder weg. Was allerdings bleibt, ist der Wunsch, den Effekt zu wiederholen. Hat etwas mit Glückshormonen zu tun. Etwa so wie Schokoladeessen. Nur ohne Reue, ohne Gewichtzunahme und ohne klebrige Finger. Diese angenehme Erfahrung möchte ich möglichst vielen Menschen vermitteln.

Ich halte das Fahren mit elektrischer Energie für eine gute Lösung. In der nächsten Zukunft wird sich im Umfeld dieser Lösung eine Menge entwickeln. Diese Entwicklung erfordert einen umfangreichen Transfer von Informationen. Und zwar nicht nur von Unternehmen an Kunden, sondern vor allem auch von Mitgliedern der Gesellschaft untereinander. Dieses Weblog soll ein Teil dieser Kommunikation werden.

Also, liebe Jana Höffner, gib mir bitte eine Chance, mich des frechen Plagiats dennoch würdig zu erweisen. Ich verbeuge mich vor Deinem Blog, gelobe, mir ebensolche Mühe zu geben und hoffe, dass sich die Inhalte sinnvoll ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.